Welche Impfungen vor der Afrika-Reise?

Welche Impfungen vor der Afrika-Reise?Welche Impfungen für eine Reise nach Afrika erforderlich sind, hängt in der Regel stets vom genauen Reiseziel ab. Eine Impfung gegen Gelbfieber beispielsweise wird für alle Reisen nach West, Zentral- und Ostafrika dringend empfohlen. In einigen Ländern sind Impfungen bei einer Einreise hier sogar vorgeschrieben. Die Impfung gegen Gelbfieber wird etwa 10 Tage vor Reiseantritt durchgeführt und bietet einen ausgezeichneten Schutz. Empfehlenswert für alle afrikanischen Reiseziele ist zudem eine Impfung gegen Hepatitis A. Übertragen wird der Hepatitis A Virus vor allem durch verunreinigtes Wasser und Lebensmittel. Für die Reise in Gegenden mit einer unzureichenden Hygiene und Trinkwasserversorgung ist des Weiteren auch eine Impfung gegen Typhus ratsam und bei einem Aufenthalt in den südlich der Sahara gelegenen Trockengebieten ist wiederum eine Impfung gegen Meningokokken-Meningitis empfehlenswert. Liegt die letzte Impfung gegen Tetanus länger als 10 Jahre zurück, so sollte diese vor Reiseantritt in jedem Fall aufgefrischt werden. Dies gilt darüber hinaus auch für eine Impfung gegen Polio (Kinderlähmung). Auch hier sollte spätestens nach 10 Jahren eine Auffrischung erfolgen. Dagegen ist eine Impfung gegen Cholera nach den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nicht mehr erforderlich.

Impfung gegen Malaria

In etwa 45 Ländern Afrikas kommt es darüber hinaus zu einem verstärkten Auftreten von Malaria, wobei jährlich zwischen 300 bis 500 Millionen Menschen erkranken. Etwa 90 Prozent der Erkrankungen treten dabei im sogenannten subsaharischen Afrika auf. Nach wie vor gibt es keine Impfung, mit der sich das Auftreten einer Malaria Erkrankung komplett ausschließen lässt. Gegen Malaria kann jedoch eine Prophylaxe eingenommen werden, die je nach Gebiet, eine unterschiedliche Wirkung besitzt. In einigen betroffenen Gebieten haben sich die Erreger bereits auf den medikamentösen Schutz eingestellt und sind gegen diesen resistent. Deshalb ist es wichtig, sich bei einer Reise nach Afrika noch auf anderem Wege zu schützen. Wirksamstes Mittel, um einer Erkrankung vorzubeugen, ist lange Kleidung, die den ganzen Körper bedeckt. Dazu sollte in den betroffenen Gebieten immer ein Moskitonetz verwendet werden. Ein besonders wirksamer Schutz ist geboten, wenn die Maschen nicht größer als 0,6 mm x 0,6 mm groß sind und das Netz zudem noch mit einem Insektenschutzmittel imprägniert ist.

Werden alle diese Tipps befolgt, kann die Reise nach Afrika beginnen und der Urlaub bspw. in Form einer Safari in vollen Zügen genossen werden. Für weiterführende Informationen zu Afrika`s Land und Leuten einfach auf den Reiseführer klicken.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *