Präventive Maßnahmen sowie die richtige Impfung gegen die Japanische Enzephalitis – sponsored video

Präventive Maßnahmen sowie die richtige Impfung gegen die Japanische Enzephalitis – sponsored videoDie Urlaubszeit ist für die meisten Menschen die schönste Zeit des Jahres. Endlich kommen ein paar freie Tage, in denen man sich vom Stress des Alltags erholen kann. Da die eigenen vier Wände und die Umgebung mitunter etwas trostlos werden können, führt die freie Zeit viele Menschen in den Urlaub in ein fremdes Land. Dort lassen sich neue Kulturen kennenlernen und Entspannung und Erholung gibt es zudem.

Doch auch wenn die Vorfreude auf die Urlaubszeit nachvollziehbar ist, darf nicht vergessen werden, dass in einem fernen Land auch immer andere klimatische Bedingungen herrschen. Damit kommt das eigene Immunsystem mitunter nicht zurecht, weshalb Erkrankungen vorprogrammiert sind. Um dies zu vermeiden, sollte über die richtige Reiseimpfung nachgedacht werden, die als präventive Maßnahme unliebsame Urlaubssouvenirs im Keim erstickt.

Das neue Projekt des Pharmakonzerns Novartis/impfen.de hat sich genau diesem Thema gewidmet. In diesem Projekt wird ausführlich beschrieben, welche Reiseimpfungen empfehlenswert sind und welche Krankheiten die Impfungen verhindern können.

Sich gegen die japanische Enzephalitis vorbeugend impfen lassen

Wer den asiatischen Raum bereist, der kann beispielsweise von der japanischen Enzephalitis heimgesucht werden. Dabei handelt es sich um eine tropische Erkrankung, die durch Viren hervorgerufen wird. Auch wenn die Infektion in den meisten Fällen vergleichsweise harmlos verläuft, sollte ihr Risiko nicht unterschätzt werden. Eine entsprechende Reiseimpfung als vorbeugende Maßnahme ist angeraten. Zu den Symptomen, zu deren Erkennen die japanische Enzephalitis Infoseite beitragen soll, zählen Fieber, Schüttelfrost und Muskelschmerzen, die etwa nach einer Inkubationszeit von 5 bis 15 Tagen auftreten. In einzelnen schwerwiegenden Fällen kommt es zu einer Hirnhautentzündung.

Informationen zum Novartis Projekt

Novartis wurde bereits im Jahre 1996 gegründet und ist auf dem Gebiet der Herstellung und Entwicklung von Impfstoffen seit dieser Zeit erfolgreich tätig. Sowohl in den USA als auch in Deutschland werden effiziente Impfstoffe entwickelt, hergestellt und vertrieben. Impfen.de auf YouTube zeigt in Wort und Bild, worauf es bei einer Reiseimpfung ankommt und welche Impfstoffe Novartis Vaccines vertreibt.

Zu den Impfungen, die präventiv vor einer Reise zur Anwendung kommen können, zählen unter anderem Impfstoffe gegen Typhus, Malaria oder eine Grippeerkrankung, die auch in asiatischen Ländern häufig auftritt. Was die Kosten für eine Reiseimpfung angeht, so sollten Interessenten wissen, dass die meisten Impfungen von den Krankenkassen übernommen werden. Die Reiseimpfungen von Novartis sind zudem klinisch getestet, gut verträglich und sorgen dafür, dass ein Urlaub wirklich zu einem unvergesslichen Erlebnis wird, von dem der Reisende lange etwas hat – und zwar in positiver Hinsicht.


Dieser Artikel wurde gesponsert von der Novartis Vaccines Vertriebs GmbH.

Bildquelle: impfen.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *