Nachtleben in Madrid – nicht nur Kulturliebhaber kommen auf ihre Kosten

Nachtleben in Madrid - nicht nur Kulturliebhaber kommen auf ihre KostenDie Sieben-Millionen-Metropole Madrid ist ein Muss für alle Kunstliebhaber und Kulturfreunde. Der historische Stadtkern gehört zu den ältesten in ganz Europa und verströmt ein charmantes Flair aus Eleganz und Nostalgie. Ob Königspalast im aristokratischen Zentrum, das sprühende Geschäftsviertel in der Puerta del Sol oder der Park Casa de Campo mit Zoo und idyllischen Grünanlagen – die größte Stadt Spaniens bietet ein abwechslungsreiches Programm an Sehenswürdigkeiten und Freizeitmöglichkeiten.

Doch nicht nur Sightseeing-Fans, Shopperholics und Kulturliebhaber kommen hier auf ihre Kosten. Das Nachtleben in Madrid bringt auch Disco-Dancer, Partyhungrige und Genießer auf Touren. Die pulsierende Metropole sprüht vor Temperament, wenn abends die glitzernden Lichter in den zahlreichen Restaurants, Clubs und Bars von Chueca bis Salamanca erstrahlen.

Jedes Szeneviertel mit individuellem Stil

Zwar gilt noch immer New York als die niemals schlafende Stadt, doch das spanische Nachtleben in Madrid kann diesbezüglich mittlerweile locker mithalten. Die Millionen-Metropole bietet Nightlife pur vom Abend bis zum nächsten Morgen. Madrilenen und Urlauber vergnügen sich gleichermaßen gut auf den berühmten Partymeilen und bevölkern die angesagten Szeneviertel – jedes mit ganz individuellem Stil.

Die meisten Feierwütigen flanieren von Bar zu Bar und beenden ihren nächtlichen Streifzug in den Disco-Tempeln und Nachtclubs. Bei Touristen hingegen sind vor allem die die Plazas de Santa Ana und Huertas besonders beliebt. Der bunte Mix aus Irish Pubs, Jazz-Clubs, Flamenco-Lokalen und Tapas-Bars bietet für jeden Geschmack das passende Rahmenprogramm. Eine hohe Dichte an Nachtclubs wartet in der Gran Via, einem Boulevard, der vor allem am Wochenende aus allen Nähten platzt. Die Reichen und Schönen treffen sich im Viertel Salamanca, wo Clubs und Restaurants mit besonders edlem Ambiente für Stimmung sorgen.

Farbenfroh, verrückt und schillernd

Ob Hip-Hop, Rock, Pop oder Reggae – im stylischen Stadtviertel Chueca erleben Hetero- und Homosexuelle das spanische Nachtleben von der farbenfrohen, verrückten und schillernden Seite. In Gay Madrid tummeln sich die trendigsten Nightlife-Locations von ganz Spanien. Chillig hingegen geht es in Malasaña zu, einem alternativen Szeneviertel für lässige Leute. Rund um die Plaza Calle de la Palma und Dos de Mayo säumen sich urige Kneipen, Cafés und Tapas-Bars, die den typischen Slang der relaxten Lebensart widerspiegeln.

Brasilianische Nachtclubs, indische Restaurants und coole Lounges vereint die Gegend um Lavapiés. Dort leben viele Künstler, Zuwanderer und Hippies.

Doch auch am Sonntagnachmittag ist Katerstimmung tabu. Auf dem Programm steht nun bestenfalls ein Trip nach La Latina, einem belebten Stadtviertel mit Straßencafés zum Entspannen und Plaudern bei Cocktail, Wein und Tapas.

Das Nachtleben in Madrid hat alles in petto, was Erlebnishungrige sich wünschen. Ruhigere Zeitgenossen machen einen Abstecher in die zahlreichen Kinos oder besuchen eine der vielen Theaterveranstaltungen.

Bildquelle: pixabay.com; Public Domain CC0

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *